Tipps und Ideen für Ihre Gartenbeleuchtung

Eine richtig gewählte Gartenbeleuchtung sorgt dafür, dass Sie sich wohlfühlen, wenn Sie abends auf der Terrasse sitzen oder in den Garten gehen. Daher sollten Sie sich etwas Zeit nehmen, vielleicht auch einen Fachmann zurate ziehen, um die optimale Ausleuchtung zu erreichen. Diese dient einerseits der Optik, zum anderen kann sie auch mögliche Eindringlinge abschrecken.

 

Planen Sie Ihre Gartenbeleuchtung sorgfältig

Grundsätzlich gibt es zwei Arten der Gartenbeleuchtung: zum einen die praktischen Leuchten, die Terrassenplätze, Wege, Türen und Tore ins rechte Licht rücken; zum anderen die ästhetische Beleuchtung, die für eine schöne Stimmung verantwortlich ist. Bei der Ästhetik ist weniger oft mehr, vor allem, wenn Sie farbige Leuchten verwenden. Ansonsten kann der Garten schnell überladen und kitschig wirken. Wenn Sie bereits viele praktische Gartenleuchten verwenden, brauchen Sie je nach Gartengröße nicht mehr so viele andere Beleuchtungen.Wenn Sie einen Spezialisten nach Hause bestellen, kann er Ihnen mithilfe von Musterlampen einen ersten Eindruck verschaffen, wo und wie welche Beleuchtung am besten wirkt.

 

Das Orientierungslicht: Wegeleuchten und Treppenbeleuchtung

Bei völliger Dunkelheit im Garten unterwegs zu sein, kann gefährlich sein, auch wenn Licht aus den Fenstern des Hauses in den Garten scheint. Eine Grundbeleuchtung ist daher unerlässlich. Besonders Treppen sind maßgebliche Stolperfallen und sollten gut ausgeleuchtet werden. Doch auch Licht auf den Wegen hilft, wenn Sie abends unterwegs sind. So können Sie nicht fehltreten und beispielsweise versehentlich auf der nassen Wiese, an einem Baum oder gar im Teich landen.

Hier kommen entweder Bodenstrahler oder Bodeneinbauleuchten zum Einsatz, die in den Boden eingelassen werden, Pollerleuchten oder Standleuchten die dann mit einem Erdpieß im Erdreich befestigt werden. Eine weitere Möglichkeit stellt der Einsatz von Treppenstufenleuchten dar, welche seitlich an der Treppe im Sockelbereich in oder auf die Wand installiert werden können.

 

Das Licht am Sitzplatz

Wenn Sie mit der Familie oder Freunden abends auf der Terrasse oder im Garten sitzen, möchten Sie ein stimmungsvolles Licht und vielleicht eine indirekte Gartenbeleuchtung haben. Es sollte zwar alles beleuchtet werden, damit Sie zum Beispiel in Ruhe essen können; es darf aber nicht grell und blendend sein. Sie haben die Wahl zwischen indirekten und direkten Beleuchtungen. Gerade eine indirekte Beleuchtung an der Hauswand lädt dazu ein, auf dem Tisch auf der Terrasse noch eine schöne Kerze zu platzieren. Im Garten helfen neben Spots und höheren Lampen auch romantische Fackeln. Für Stimmungsleuchten wählen Sie ein warmweißes Licht.

 

Pflanzen und andere Schönheiten in Szene setzen

Schön gewachsene Bäume, blühende Büsche und Gräser, die sich sanft im Wind wiegen: Solche Gartenträume lassen sich ebenso wie ein Gartenzwerg, ein Steingarten oder der Teich anstrahlen. Es sollte nicht jede Pflanze angestrahlt werden, einige wenige Highlights reichen vollkommen aus, um im Garten eine tolle Atmosphäre zu schaffen. Manche Pflanzen lassen sich besser von unten her beleuchten, andere von der Seite. Solch ein Licht- und Schattenspiel ist sehr reizvoll. Dafür stehen Ihnen Spots und Leuchten aller Art zur Verfügung, beispielsweise Lampen mit einem Erdspieß, den Sie einfach nur in den Boden drücken. Selbstverständlich müssen Teichlampen oder Wasserfalllampen wasserdicht sein.

 

Achten Sie auf die richtigen IP-Schutzarten

Die richtige Schutzklasse IP ist für Außenleuchten unverzichtbar. So sollten die Leuchten mindestens die Schutzart IP 44 haben, für Bodenlampen gilt die Schutzart IP 65 und für Unterwasserlampen die Schutzart IP 68. Die elektronischen Teile wie Kabel und Transformatoren sollten jeweils den entsprechenden Schutzklassen entsprechen.

Die Kabel müssen mindestens 60 Zentimeter, besser 80 Zentimeter tief vergraben werden, damit sie nicht versehentlich bei Gartenarbeiten durchtrennt werden. Wer einen großen Garten besitzt, sollte im Garten auch Steckdosen verlegen (lassen) oder sich für kabellose Lösungen entscheiden. Da die Kabel nicht so ohne Weiteres wieder auszugraben sind, wählen Sie am besten ein fünfadriges Kabel. Geht eine Ader kaputt, bleiben vier übrig, die problemlos ihren Dienst tun.

Steuerung des Lichts im Garten per Fernbedienung oder Smartphone

Leuchten mit einer Fernbedienung sind sehr komfortabel zu bedienen. Sie können mit einem einzigen Klick die gesamte Gartenbeleuchtung anschalten. Mithilfe eines Timers setzen Sie bestimmte Zeiten fest, zu denen die Lampen angehen. Wirkungsvoll ist ein Bewegungsmelder für die Beleuchtung am Gartentor. Das schreckt potenzielle Eindringlinge ab.

Außerdem findet Smart Home immer mehr Anhänger. Dabei handelt es sich um ein System, bei dem mithilfe des Smartphones die Hauselektronik gesteuert wird. Es ist ebenso auf die Gartenlampen und die komplette Hausbeleuchtung anwendbar wie auf Jalousien, Rollläden und Tore.

 

Kabelloses Licht im Garten

Einige Gartenbesitzer möchten weder Energiesäulen noch andere Steckdosen in ihren Gärten haben. So bleiben kabellose Lampen zur Auswahl, die über einen leistungsstarken Akku verfügen sollten. Sehr praktisch sind Modelle, die eine kleine Solaranlage mitbringen, die den Akku immer wieder von allein auflädt. So sparen Sie sich viel Zeit und Aufwand und stehen nicht plötzlich im Dunkeln. Eine andere Variante sind Kerzen. Es gibt neben den Gartenfackeln auch Kerzen, die als Schiffchen auf dem Teich schwimmen; oder Sie nehmen sogenannte Flammschalen, die in einer Aluform stecken und lange brennen.

 

Gartenbeleuchtung problemlos nachrüsten

Bei der Anlage eines Gartens haben Sie einst auch die Beleuchtung geplant (oder auch nicht). Doch Geschmäcker ändern sich, vielleicht möchten Sie daher einen Gartenbereich oder das komplette Terrain umgestalten. In einer bestehenden Anlage müssen die Kabelwege und Gartensteckdosen gut geplant werden, denn dafür wird die Erde tief aufgerissen. Auch hier empfehlen wir Ihnen den Fachmann, der Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht. Bei Akkuleuchten ist die Einrichtung natürlich sehr viel einfacher. Diese können Sie jederzeit nachrüsten.

Planen Sie Ihre Gartenbeleuchtung akkurat und lassen Sie sich gegebenenfalls beraten! Dann haben Sie am Ende viel Spaß an Ihrem neuen Gartentraum.

Die mit einem ** markierten Felder sind Pflichtfelder.